Der Bug...
Geschichte der Halbinsel Bug
 
Aktuell in Dranske...
Was in Dranske passiert
 
Die Gründer...
Gründungsmitgliederieder
 
Die Satzung...
Unsere Satzung
 
Maritime Links...
Zu anderen maritimen Seiten
 
Bilder vom "Gegner"...
Hier einige Bilder vom damaligen Gegner
 
Von Ehemaligen und Freunden...
Hier von Besuchern
 
Erinnerungen an die Marine...
Marinegeschichten
 
Rügen interessant...
Geschichte Rügens
 
Zur Home...
Zur HomePage
 
Informationen nur für Mitglieder...
Nur für Mitglieder
 
Ihre Nachricht an uns...

Impressum

Hier einige Bilder von Schiffen und Booten der ehemaligen VM

Die ersten Schnellboote entstanden im 1. Weltkrieg für offensive Einsätze gegen Überwasserkräfte und zur Bekämpfung von Sperranlagen und -Fahrzeugen sowie von U-Booten. Schnelle Motorboote, die 30 kn erreichten, wurden 1916/17 mit Torpedos ausgerüstet. Bis zum 2. Weltkrieg versuchte man, stabile, schnelle Fahrzeuge mit größerer Seeausdauer zu entwickeln. Die im 2. Weltkrieg eingesetzten Schnellboote wurden meist von Dieselmotoren angetrieben und erreichten max. 35 kn. Sie waren mit bis sechs Torpedoaus-stoßrohren sowie mit mehreren Geschützen kleinen und mittleren Kalibers bestückt. Nach 1945 behaupteten die Schnellboote ihren Platz in den Seestreitkräften. Die Torpedo-Schnellboote wurden bis zur Gegenwart mehr und mehr von den Raketen-Schnellbooten verdrängt.

Kleines Raketenschiff Projekt 1241 (Typ USSR Tarantul1) 1984-1990

Kleines Raketenschiff Projekt 151 (Typ DDR Balcom10) 1990

Raketenschnellboot Projekt 205 (Typ USSR Osa1)1962-1990
rechts Torpedoschnellboot Projekt 206 (Typ USSR Shershen) 1968-1990

Kleines Torpedoschnellboot Projekt 131 (Typ DDR Libelle) 1974-1984

Leichte Torpedoschnellboote Projekt 63 300 (Typ IltisA) 1963-1975 und Projekt 68 200 (Typ DDR IltisB) 1966-1974 rechts TS Boot Projekt 183 (Typ P-6) 1957-1969

Schnellboot:
(Maritimes Wörterbuch, Militärverlag der DDR 1989)
Klasse der leichten Überwasserkräfte, deren Hauptbewaffnung aus Flügelraketen, Torpedos oder Universal-Schiffsartillerie besteht.
Sie können bei Kampfhandlungen der Seestreitkräfte selbständig oder im Zusammenwirken mit anderen Waffengattungen der Seestreitkräfte im Küstenvorfeld sowie in Rand- und Binnenmeeren handeln.

Hilfsschiffe

Küstenschutzschiff Projekt 1159 (Typ USSR Koni I)

Landungsschiff Projekt 108 (Typ DDR Frosch I)

U-Jagdschiff Projekt 12.4M (Typ DDR Hai)

Rechts U-Jagdschiff Projekt 133 (Typ DDR Parchim I)

Projekt 89.1/2 (Typ DDR Kondor 1/2)

Hinweise, Bilder oder

Eine umfangreiche Recherche mit allen Kampf- und Hilfsschiffen und ihren technischen Daten:
Manfred Röseberg "Schiffe und Boote der Volklsmarine der DDR"
INGO KOCH VERLAG Rostock 2002 ISBN 3-935319-82-7

Copyright © 1999 MK Bug 1992 e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: